Der Zinkenkogel (1.336 m) – Ihr Ausflugsziel vor den Toren Salzburgs – bietet einen herrlichen Panoramablick vom Untersberg (Berchtesgadener Hochthron, Mittagsscharte bis zum Salzburger Hochthron) über Gaisberg, Schwarzenberg, Wieserhörndl, Schafberg, Schlenken, Trattberg bis zum Dachstein.

Vom Gipfelkreuz des Zinkenkogels (nur 6 Minuten von der Bergstation entfernt) können Sie Ihren Blick weiters über den Hohen Göll, das Kehlsteinhaus, den Obersalzberg und Berchtesgaden schweifen lassen. Die Wanderwege führen durch Feld und Wald und sind für Jung und Alt geeignet.

Die Talstation der Zinkenlifte ist sowohl mit dem Auto als auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bestens erreichbar.

Ausgangspunkt für sämtliche Wanderungen ist der Parkplatz der Zinkenlifte.

Wandern in Bad Drrnberg 11 c TVB Maislinger

Wanderrouten

Zinkenkogel über Wasserleitungsweg (eine Richtung ca. 2 Stunden – wandern durch das Salzburger und Berchtesgadener Land)

Hier erreichen Sie den Zinkenkogel mit einer mittelschweren Wanderung von der bayrischen Seite aus.

Vom Parkplatz der Zinkenlifte aus folgen Sie ein kleines Stück der Asphaltstraße und biegen rechts in einen kleinen Feldweg (Zufahrt zu den Häusern) ein, dann führt der Weg über die Schipiste nach oben in den Ortsteil Gmerk. Beim „Sulzauhof“ biegen Sie nach rechts ab und dann die nächste links bis zur Grenzstelle Gmerk. Wenig später, auf der bayrischen Seite, zweigt links der sogenannte „Wasserleitungsweg“ ab. Diesem Weg folgen Sie zuerst entlang des Waldrandes, später durch den Wald immer parallel zur Roßfeldstraße bis zum Ferienhaus Heißbäck. Am Ferienhaus links abbiegen und von nun an bergauf ca. 20 Minuten in Richtung Zinkenkogel.

Hier haben Sie dann zwei Möglichkeiten entweder den scharf links abzweigenden Alpinsteig (für geübte Wanderer) hier erreichen Sie den Gipfel in ca. 40 Minuten oder den gemütlicheren Weg, der in den „Wichtelwanderweg“ mündet. Hinter dem Gipfelkreuz führt ein schmaler Pfad bis zum Bergrestaurant „Zinkenstüberl“, wo Sie einen herrlichen Ausblick auf die umgebende Bergwelt haben und Ihre Rast bei einer guten Jause genießen können.

Talwärts verläuft der Weg entlang des Liftes auf einer Schotterstraße. An einer Weggabelung biegen Sie links ab, gehen über eine Wiese, dem Verlauf der Sommerrodelbahn folgend, wieder zum Parkplatz der Zinkenlifte.

Bergab kann‘s aber auch mit der Sommerrodelbahn „Keltenblitz“ oder für weniger Mutige bequem mit dem Doppelsessellift gehen.

Sommerrodelbahn Salzburg

Zinkenkogel über Abtswald, Predigtstuhl und Stockerhöhe (mäßig steil, eine Richtung ca. 1,5 Stunden)

Vom Parkplatz der Zinkenlifte folgen Sie der Asphaltstraße nach oben bis zum Schranken beim Hinterstockergut, dann auf dem Forstweg bergauf Richtung „Predigtstuhl“. Bei der Straßengabelung zweigen Sie rechts in Richtung Zinkenkogel ab. Der Weg folgt der Rodelbahn bis zum Bergrestaurant „Zinkenstüberl“. Die Strecke ist mittelsteil. Sie verläuft teilweise im Wald und bietet schöne Ausblicke in das Salzachtal.

Es gibt hier auch eine Abkürzung zum Zinkenkogel über den Osthang (im Winter Tourengeheraufstieg). Der Weg ist teilweise steil und liegt in der Sonne.

Talwärts verläuft der Weg entlang des Liftes auf einer Schotterstraße. An einer Weggabelung biegen Sie links ab, gehen über eine Wiese, dem Verlauf der Sommerrodelbahn folgend, wieder zum Parkplatz der Zinkenlifte.

Bergab kann‘s aber auch mit der Sommerrodelbahn „Keltenblitz“ oder für weniger Mutige bequem mit dem Doppelsessellift gehen.

Zinkenkogel über Gmerk, Stockerhöhe (mäßig steil, ca. 1 Stunde)

Vom Parkplatz der Zinkenlifte aus folgen Sie ein kleines Stück der Asphaltstraße und biegen rechts in einen kleinen Feldweg (Zufahrt zu den Häusern) ein, dann führt der Weg über die Schipiste nach oben in den Ortsteil Gmerk. Beim „Sulzauhof“ biegen Sie nach links ab und folgen dem Weg bis zur Stockerhöhe, dann entlang der Rodelbahnstrecke bis zum Bergrestaurant „Zinkenstüberl“.

Bergab kann‘s aber auch mit der Sommerrodelbahn „Keltenblitz“ oder für weniger Mutige bequem mit dem Doppelsessellift gehen.

Weitere Wanderrouten finden Sie unter www.hallein.com  auf der Website des Tourismusverbandes Hallein /Bad Dürrnberg. Klicken Sie dafür am rechten Rand die Wanderkarte an.